:: Ergebnisse

In den vergangenen dreieinhalb Jahren beforschte das interdisziplinäre Netzwerk MiKADO in Deutschland und Finnland Häufigkeit, Ursachen, Bedingungen und Auswirkungen sexueller Viktimisierung bzw. Grenzverletzungen von Kindern und Jugendlichen auch in den neuen Medien.

Die Ergebnisse verdeutlichen das Ausmaß des Problems und die Notwendigkeit eines umfangreichen Maßnahmenpakets zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellen Übergriffen.

Erste Empfehlungen für Präventionsmaßnahmen verweisen auf einen hohen Aufklärungs- und Ausbildungsbedarf für den therapeutischen Nachwuchs, Defizite in der Versorgung Betroffener sowie die Notwendigkeit einer spezifischen therapeutischen Versorgung bisher wenig untersuchter Täter- und Betroffenengruppen.

 

MiKASexuelle Fantasien, Kindesmissbrauch, Missbrauchsabbildungen, sexuell grenzverletzende Interaktionen im Internet und Einflussfaktoren.

Prävention sexueller Viktimisierung von Mädchen und Jungen

DO - Betroffene im Dunkelfeld, im Hilfesystem und Merkmale einzelner Betroffenengruppen

Prävention bei sexueller Viktimisierung im Kindesalter