:: Studien - A3

Erfassung sexuellen Interesses an Kindern und Jugendlichen

Ziel der Studie war es, eine experimentelle Methode dahingehend zu überprüfen, ob sie zuverlässig sexuelles Interesse an Kindern erfassen kann. Dazu wurde ein Computerprogramm entwickelt, mit dem gemessen werden konnte, wie verschiedene Personengruppen ihre Aufmerksamkeit bewusst und unbewusst auf verschiedene Bildreize verteilen. Diese Aufmerksamkeitsverteilung sollte Aufschluss geben, inwieweit die Teilnehmer an den dargestellten Personen sexuell interessiert sind. Eine parallel Untersuchung im Kernspintomographen sollte zeigen, ob Unterschiede sich auch in der Gehirnfunktion der verschiedenen Teilnehmer zeigen lassen.

 

Vorgehen / Inhalt

Alle Studienteilnehmer bearbeiten das Computerprogramm zu Messung der Aufmerksamkeit. Dabei wurden Bilder von unbekleideten Personen gezeigt, auf die ein bestimmter Reiz folgte, auf den reagieren werden sollte. Außerdem wurden die Blickbewegungen der Teilnehmer während dieser Aufgabe aufgezeichnet. Zusätzlich wurden über Fragebögen sexuelle Fantasien und psychologische Merkmale der Teilnehmer erhoben, um deren Einfluss auf die Aufmerksamkeit mitbestimmen zu können.

 

Ergebnis

Das Verfahren zur Bestimmung eines sexuellen Interesses an Kindern und Jugendlichen erwies sich schon in einer ersten Entwicklungsphase als nicht zuverlässig. Auf eine erweiterte Erhebung im Kernspintomographen wurde daher ebenso verzichtet wie auf eine Darstellung der Ergebnisse.

 

tl_files/mikado/upload/images/back01.jpg zurück